Chebli eröffnet im Roten Rathaus russische Ausstellung „Der Holocaust – Vernichtung, Befreiung, Rettung“.

Am 5. Februar 2019 um 17.30 Uhr wird im Berliner Rathaus die historisch-dokumentarische Wanderausstellung „Der Holocaust – Vernichtung, Befreiung, Rettung“ eröffnet. Die Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, Sawsan Chebli, Prof. Juri Dombrowski, Aufsichtsratsmitglied des Russisch-Jüdischen Kongresses, und Dr. Ilja Altman, Co-Vorsitzender des Holocaust-Zentrums, werden anwesend sein.

Die Ausstellung wird bis Freitag, 8. Februar 2019, während der Öffnungszeiten des Berliner Rathauses zwischen 9 Und 18 Uhr zu sehen sein. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wurde vom Holocaust-Wissenschafts- und Forschungszentrum in Moskau sowie vom  Russisch-Jüdischen Kongress mit Unterstützung von Rossotrudnitschestwo und der Stiftung „Genesis“ erarbeitet. Die Ausstellung zeigt anhand von Dokumenten und Fotografien aus 15 Archiven und Museen die Maßstäbe und Besonderheiten des Holocausts in den besetzten Gebieten der Sowjetunion und verdeutlicht insbesondere die Rolle der Roten Armee bei der Rettung der Juden Europas. Zu den Ausstellungsstücken gehört das Faksimile eines Briefes des Vaters von Anne Frank vom 23. Februar 1945, in dem er über seine „Rettung durch die Russen“ berichtet. Informiert wird auch über die Befreiung von Leo Baeck und Ignatz Bubis aus Auschwitz.

Die Ausstellung ist bisher auf vier Kontinenten in fünf Sprachen gezeigt worden, u.a. im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York, in Räumen des Europarats und der Unesco sowie in den Gebäuden der Parlamente Russlands, Argentiniens, Israels, Uruguays und Tschechiens.

Fotoquelle: TP Presseagentur Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*