3 Antworten

  1. Wenn er das „Kapital“ gelesen hätte, wüßte er, dass das Sein das Bewußtsein bestimmt und nicht das Bewußtsein das Sein. Das ist genau das, was er nicht in Worte fassen konnte.

  2. Die Frau, die dieses Interview führt, wirkt ziemlich voreingenommen und geht überhaupt nicht auf Gerd Postel ein. Ihre Ignoranz grenzt schon an eine Unverschämtheit. Dieser Mann ist ein Genie!!!

    • Genie auf welcher Ebene?
      Wohl eher ein Narzist, der mit Fremdwörtern um sich wirft, um sich so kompetent zu wirken.
      Kann seine Emotionen nicht benennen und besprechen. Dieses Interview dient nur seiner Selbstdarstellung.
      Bei jeder unliebsamen Frage der Dame wertet er sie ab.

      Genie in der Selbstdarstellung vielleicht. Viel Nebel, wenig Substanz

Schreibe einen Kommentar zu K. Wien Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*