Hartz-IV-System muss durch Mindestsicherung ersetzt werden

sgb-ii

„Es muss endlich Schluss sein mit der Verfolgung und Kriminalisierung von Hartz-IV-Beziehenden. Niemand begibt sich freiwillig in das demütigende Hartz-IV-System und versucht bewusst Leistungen zu erschleichen. Hartz IV ist ein undurchsichtiger Moloch, der es Leistungsberechtigten und den Beschäftigten gleichermaßen schwer macht, den Überblick zu behalten. Die Schuld für alles immer den Leistungsberechtigten, den Hilfesuchenden und Menschen in Not in die Schuhe zu schieben, ist eines Sozialstaates nicht würdig und beschämend“, erklärte Sabine Zimmermann, stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, zur Verschärfung von Bußgeldregelungen für SGB II-Leistungsberechtigte.

Zimmermann weiter:

„Kontrollen, Drohungen und grundgesetzwidrige Leistungskürzungen kennzeichnen das Hartz-IV-System. Das Hartz-IV-System muss abgeschafft und durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung ersetzt werden, die wirklich vor Armut schützt und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht.“

Eine Antwort

  1. Seit Einführung des sogenannten HartzIV geht der Sozialstaat immer mehr bergab, konsequent wäre es HartzIV sofort abzuschaffen und somit wenigstens für soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Es ist unerträglich wie Menschen mit HartzIV und/oder geringem Einkommen immer mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, vor allem Kinder und Jugendliche haben besonders darunter zu Leiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*