„Neuer KI-Leuchtturm für Berlin“ an der TU Berlin.

Anlässlich der Etablierung eines neuen Berliner KI-Forschungsleuchtturms an der TU Berlin fand heute im Forum Digitale Technologie in Berlin eine Pressekonferent u.a. mit Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, statt.

Neue Verfahren in der Künstlichen Intelligenz und den Data Sciences werden in den kommenden Jahren nicht nur die Wissenschaft, sondern auch die Wirtschaft und die Gesellschaft grundlegend verändern – darin sind sich Experten einig. Weltweit entstehen an den Top-Universitäten große Forschungszentren, die sich mit der Beherrschung der Datenexplosion (Big Data) und der Entwicklung neuer Lernalgorithmen (Maschinellem Lernen) beschäftigen. Berlin verfügt mit dem Berliner BigData Center (BBDC) und dem Berliner Zentrum für Maschinelles Lernen (BZML), beide an der TU Berlin, über zwei vom Bundesforschungsministerium geförderte KI-Kompetenzzentren, die an den wesentlichen Grundlagen der künstlichen Intelligenz (KI) forschen. Diese werden künftig im Rahmen der KI-Strategie der Bundesregierung zu einem gemeinsamen Zentrum, BIFOLD = Berlin Institute for the Foundations of Learning and Data*, gebündelt. Das neue Zentrum erhält eine erweiterte Förderung vom Bund, das Land Berlin stellt Mittel für zusätzliche KI-Professuren zur Verfügung.

An dem Pressetermin nahmen neben Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, Prof. Dr. Christian Thomsen, Präsident der TU Berlin, Prof. Dr. Volker Markl, Direktor des BBDC sowie Prof. Dr. Klaus-Robert Müller, der Direktor des BZML teilnehmen.

*bifold.berlin

Fotoquellen/Video: TP Presseagentur Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*