Schäuble u.a. würdigen den verstorbenen Vizepräsidenten Thomas Oppermann.

Zum Tod des Vizepräsidenten des Deutschen Bundetages, Thomas Oppermann, erklärt der Präsident des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble:

„Die Nachricht über den Tod von Vizepräsident Thomas Oppermann bewegt mich sehr. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und den Angehörigen, ihnen gilt mein tief empfundenes Mitgefühl.

Wer Thomas Oppermann zuletzt traf, erlebte einen Mann, der gerade nach der Ankündigung seines Abschieds aus der aktiven Politik im kommenden Jahr in sich zu ruhen schien und gleichzeitig voller Vorfreude auf kommende Projekte war. Umso betroffener macht sein plötzlicher Tod.  

In seiner niedersächsischen Heimat hat er als überzeugter Sozialdemokrat Regierungsverantwortung getragen. Ich behalte ihn vor allem als Vollblut-Parlamentarier in Erinnerung. 30 Jahre gehörte Thomas Oppermann deutschen Parlamenten an, davon 15 Jahre dem Deutschen Bundestag. Hier verstand er sich als langjähriger Parlamentarischer Geschäftsführer und Vorsitzender seiner Fraktion genauso auf den leidenschaftlich geführten Schlagabtausch, wie er in seinem Amt als Vizepräsident auf die Wahrung der Würde des Hauses bedacht war. Im Präsidium, in dem wir über die Fraktionsgrenzen hinweg eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten, verlieren wir mit ihm einen besonnenen Kollegen von hohem juristischen Sachverstand und großer politischer Erfahrung. Er wird uns gerade in dieser – nicht zuletzt durch die Pandemie – ungemein herausfordernden Legislaturperiode sehr fehlen.

Thomas Oppermann hat sich in seinen herausragenden Ämtern um den Parlamentarismus verdient gemacht, wir werden ihm im Deutschen Bundestag ein ehrendes Andenken bewahren.“

Trauer um Thomas Oppermann.

Zum Tod von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann erklären die Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:

„Wir sind zutiefst erschüttert und traurig über den Tod von Thomas Oppermann. Er wurde mitten aus dem Leben gerissen. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Freunden. Thomas Oppermann war ein überzeugter Demokrat, glühender Parlamentarier und leidenschaftlicher Sozialdemokrat. Und er war ein fröhlicher und verbindlicher Mensch, der immer auch wusste, dass es mehr als Politik gibt.

Er wird uns fehlen.“

„Ein engagierter Streiter für die Demokratie“.

Zum plötzlichen Tod des Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Thomas Oppermann, erklärt der Vorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:
 
„Mit größter Bestürzung haben wir vom Tod von Thomas Oppermann erfahren, der so plötzlich aus dem Leben gerissen wurde. Unsere Gedanken sind jetzt in der so unendlich schweren Stunde bei seiner Familie und seinen Freunden. Thomas Oppermann hat sich nicht zuletzt in seinem Amt als Vizepräsident des Deutschen Bundestages als höchst engagierter, aufrechter Streiter für die Demokratie um unser Land verdient gemacht. Ich selbst kannte Thomas Oppermann als Bundestagsabgeordneter seit nunmehr 15 Jahren. In all den Jahren habe ich ihn als überaus fairen politischen Partner kennen- und schätzen gelernt, auf dessen Wort stets Verlass war. Der Tod von Thomas Oppermann schmerzt mich auch ganz persönlich sehr.“

SPD-Wirtschaftsforum trauert um Dr. Thomas Oppermann.
Berlin, den 26. Oktober. Zum Tod von Dr. Thomas Oppermann erklärt der Präsident des Wirtschaftsforums der SPD e.V. Dr. Michael Frenzel:

„Die Präsidiumsmitglieder des Verbands und ich ganz persönlich trauern um Dr. Thomas Oppermann. Deutschland und die sozialdemokratische Partei verlieren einen bedeutenden Freund Europas, einen führenden Parlamentarier, einen klugen Anwalt der sozialen Marktwirtschaft und vor allem einen wertvollen Menschen mit Haltung und demokratischer Überzeugung. Thomas Oppermann wollte gestalten und er hat gestaltet. Wir sind ihm sehr dankbar für sein Wirken. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.“

„Ruhe in Frieden, mein Freund“.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil zum Tod von Thomas Oppermann:

„Gestern ist in Göttingen völlig unerwartet Thomas Oppermann gestorben. Wir waren seit dem ersten Semester sehr enge Freunde und dementsprechend fühle ich mich. Aber ich will es an dieser Stelle nicht zu persönlich halten, mir geht es um etwas anderes: Um eine Würdigung für jemanden, der sich buchstäblich sein Leben lang für die Gesellschaft eingesetzt hat.

Zur Politik ist Thomas über den Zivildienst gekommen, er war Mitte der 70er Jahre mit Aktion Sühnezeichen in den USA und hat dort Gemeinwesen- und Gewerkschaftsarbeit gemacht. Im Jura-Studium ist er erst zum Juso und danach zum überzeugten und hoch engagierten Sozialdemokraten geworden und sein Leben lang geblieben. Was viele nicht wissen: Thomas Oppermann ist mehr als 30 Jahre lang Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Göttingen gewesen, vielleicht der dienstälteste UB-Vorsitzende Deutschlands. Er war seiner Heimat genauso tief verbunden wie der SPD.

1990 kam er dann als Göttinger Abgeordneter in den Landtag und hatte in den nachfolgenden Jahren viele wichtige Ämter: Wissenschaftsminister in Niedersachsen (1999 – 2003), Wahl zum Bundestagsabgeordneten (2005), Parlamentarischer Geschäftsführer (2009 bis 2013) und Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion (2013 bis 2017) und seit Oktober 2017 Vizepräsident des Deutschen Bundestages.

In allen diesen Ämtern hat er richtig gute Arbeit geleistet und sich viele Verdienste erworben, das wird niemand bestreiten. Aber vielleicht ist etwas anderes noch wichtiger: Thomas Oppermann hatte immer ein tiefes, ehrliches Engagement, unsere Gesellschaft besser zu machen. Und das ist ihm an vielen Stellen auch gelungen.

Persönlich bin ich tieftraurig. Er wird mir sehr fehlen.

Als Bürgerinnen und Bürger können wir nur dankbar sein für seinen unermüdlichen Einsatz für unser Gemeinwesen. Und als Sozialdemokraten sind wir auch ein wenig stolz auf einen der Unseren.

Ruhe in Frieden, mein Freund.“

Müller zum Tod von Thomas Oppermann. 

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erklärt zum Tod von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann:

„Die Nachricht von Thomas Oppermanns viel zu frühem Tod, zumal unter diesen tragischen äußeren Umständen, hat mich bestürzt. Sein Ansehen als Bundestagsvizepräsident verdankt er seinem beharrlichen Einsatz für den Parlamentarismus. Als Minister in seinem Bundesland Niedersachsen hat er ebenso Sachkompetenz bewiesen wie in seiner langjährigen Rolle als Fraktionsvorsitzender der sozialdemokratischen Regierungsfraktion im Bundestag. Thomas Oppermann gehört zu den politischen Figuren, denen die Verantwortung für Staat, Gesellschaft und vor allem für die Menschen zentrales Anliegen gewesen ist. Dabei ist es ihm immer gelungen, auch für die Anliegen seiner Partei klare Kante zu zeigen. Thomas Oppermann hatte noch viel vor. Er wird uns als Mensch und Parlamentarier fehlen.“

Gemeinsame Erklärung zum Tod von Thomas Oppermann.

„Der viel zu frühe Tod von Thomas Oppermann bestürzt uns sehr. Wir haben ihn als verlässlichen und mit viel Herzblut engagierten Sozialdemokraten kennen- und schätzen gelernt, der vor allem für seine Klarheit und seine humorvolle Art bekannt gewesen ist. Bei allen politischen Differenzen, Thomas Oppermann war ein feiner Mensch, der immer fair im Umgang war. Er wird uns nicht zuletzt aufgrund seiner pointierten Art im Bundestag fehlen. Unser großes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen“, erklären die Vorsitzenden der Linksfraktion im Bundestag, Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch, zum Tod von Thomas Oppermann.

Bundesratspräsident Dietmar Woidke zum Tod von Thomas Oppermann.

„Ich bin bestürzt vom plötzlichen Tod von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann. Die Nachricht hat mich entsetzt, denn noch vor kurzem habe ich ihn bei guter Gesundheit, gut gelaunt und kämpferisch erlebt. Ich werde ihn als einen der prägenden deutschen Politiker im Gedächtnis behalten. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke. Meine Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.

Thomas Oppermann hat sich als langjähriger Parlamentarier viele Dienste um unsere freiheitliche Demokratie erworben. Er war versiert und erfahren und konnte politische Sachverhalte auf den Punkt bringen. Kritische Situationen hat er oft auch durch Humor und Witz aufgelöst. Ideologie war dem Pragmatiker fremd. Als Fraktionsvorsitzender der SPD im Bundestag wusste er um seine besondere Verantwortung. Er war stets ein fairer Verhandlungs- und Gesprächspartner. Unsere parlamentarische Demokratie lebt auch vom Kritisieren des politischen Gegners. Auch darin war Oppermann ein Meister seines Fachs.“

„Hart in der Sache, aber immer anständig und fair im menschlichen Umgang“.

Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag, Dr. Marco Buschmann folgendes Statement ab:

„[…] Der plötzliche Tod von Thomas Oppermann hat sehr viele meiner Kolleginnen und Kollegen ganz persönlich getroffen, denn Thomas Oppermann war mit vielen Kollegen meiner Fraktion auch gut bekannt, bis hin dazu, dass er für einige sogar Vorbildfunktion ausgefüllt hat. Ich kann das für mich ganz persönlich sagen […] Er war hart in der Sache, aber genauso hart, wie er in der Sache war, war er im menschlichen Umgang immer anständig und fair. Das haben wir insbesondere auch in seiner Rolle zuletzt als Vizepräsident des Deutschen Bundestages gemerkt und das ist wirklich ein herber Verlust auch in der menschlichen Dimension […] Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden […]“

Fotoquelle: By Gerd Aschoff – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13765772

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*