Steudtner zu Gast beim Regierenden – Appell von Bundesratspräsident Müller.

Der Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner und seine Partnerin Magdalena Freudenschuss waren heute vormittag zu Gast beim Regierenden Bürgermeister von Berlin. Michael Müller empfing die Gäste zu einem Gespräch, in dessen Verlauf sich Steudtner für die Unterstützung nach der Festnahme in der Türkei und für die Hilfe bei den Bemühungen um seine Freilassung bedankte.

Müller nach der ersten persönlichen Begegnung mit Steudtner: „Peter Steudtner ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Es ist außerordentlich beeindruckend, ihn in der direkten Begegnung zu erleben, wenn er von den Erfahrungen in der Haft berichtet. Ich wünsche ihm und seiner Partnerin für ihr künftiges Engagement und für die fortdauernde Bewältigung der traumatischen Erfahrung der Inhaftierung alles Gute.“

Weiter erklärte der Regierende Bürgermeister, der derzeit als Bundesratspräsident amtiert: „Für Peter Steudtner hatte die Haft alptraumhafte Züge, die bis heute nachwirken. Diese Erfahrung haben auch andere Frauen und Männer, die zu Unrecht in der Türkei inhaftiert sind. Jeder Tag, an dem Menschen willkürlich um ihre Freiheit gebracht werden, ist ein Verbrechen an diesen Menschen. Deshalb appelliere ich einmal mehr an die Verantwortlichen in der Türkei, diese inhumane und menschenverachtende Praxis rasch zu beenden, die den Menschenrechten und den europäischen Werten strikt zuwiderläuft. Lassen Sie Deniz Yücel und all die anderen, die grundlos in Gefängnissen der Türkei festgehalten werden, umgehend frei.“

Müller hatte u.a. an Friedensgebeten in der Gethsemanekirche in Prenzlauer Berg teilgenommen und sich mehrfach öffentlich für Steudtners Freilassung eingesetzt. Im Auftrag des Regierenden Bürgermeisters hatte die Staatssekretärin für Internationales, Sawsan Chebli, die ebenfalls an dem heutigen Gespräch teilgenommen hat, unmittelbar nach der Inhaftierung Steudtners mit Frau Freudenschuss Kontakt aufgenommen und war im Austausch mit den zuständigen Bundesbehörden, um im Rahmen der Möglichkeiten des Landes Berlin zu unterstützen und den Regierenden Bürgermeister permanent über den aktuellen Stand der Entwicklung zu unterrichten.

Fotoquelle: TP Presseagentur Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*