Eine ganze Ära geprägt.

Politiker-Stimmen zum Tod von Helmut Kohl.

Kanzlerin Angela Merkel zum Tod von Helmut Kohl: https://web.facebook.com/ZDFheute/videos/10155477351465680/

https://web.facebook.com/Bundesregierung/videos/1414745421950523/

Zum Tod von Helmut Kohl erklären Simone Peter und Cem Özdemir, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, sowie Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Helmut Kohl war eine der wichtigsten politischen Persönlichkeiten der Nachkriegszeit. Er hat eine ganze Ära geprägt. Helmut Kohl hat maßgeblich dabei geholfen, dass die deutsche Wiedervereinigung möglich wurde und ein geeintes und friedliches Europa weiter vorangebracht werden konnte. Kohls Handeln war von Werten und Überzeugungen geprägt. Wir Grüne haben viele dieser Überzeugungen nicht geteilt. Politisch trennten Helmut Kohl und die Grünen Welten, doch die Demokratie lebt vom Widerspruch. Als Kanzler vertrat er 16 Jahre lang seine Überzeugungen mit Leidenschaft, wir haben 16 Jahre lang leidenschaftlich dagegen gehalten. In der Atompolitik, in der Außenpolitik oder bei vielen Debatten um die deutsche Geschichte haben wir uns mit Helmut Kohl heftige Auseinandersetzungen geliefert.

Jenseits dieses politischen Streits, der zur Demokratie gehört, bleibt jedoch: Die Einigung Europas war und ist eine gemeinsame Vision. Helmut Kohl war ein großer Europäer, der wusste: Frieden kann es nur in einem gemeinsamen Europa geben. Der Einsatz für ein friedliches und geeintes Europa war und ist eine der wichtigen Lehren aus dem Zivilisationsbruch der Nationalsozialisten. Für dieses Ziel hat er beharrlich und konsequent gearbeitet. Seine Lebensleistung verdient unseren Respekt, sein Engagement für ein geeintes und friedliches Europa haben wir jenseits jeden Streits hoch geachtet. Wir trauern um einen großen Europäer. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.“

Martin Schulz zum Tod von Helmut Kohl

Zum Tod des Bundeskanzlers a. D. Helmut Kohl kondoliert der SPD-Vorsitzende Martin Schulz der Witwe mit folgendem Schreiben, hier in Auszügen:

„Mit Helmut Kohl haben wir einen großen Europäer verloren. Helmut Kohl hat historische Weichen für Deutschland und Europa gestellt und sich Verdienste erworben, die Bestand haben und nicht vergessen werden.

Über alle Parteigrenzen und unterschiedliche politische Auffassungen hinweg zollt die Sozialdemokratie Helmut Kohl Respekt und Anerkennung für sein politisches Lebenswerk.

Helmut Kohl war der Kanzler der Deutschen Einheit. 1989 war es seiner Geistesgegenwart, seinem politischen Mut und seiner Führungsstärke zu verdanken, dass die Wiederherstellung der deutschen Einheit möglich wurde.

Mit seinem Zehn-Punkte-Programm vom Herbst des Jahres 1989 ist es ihm gelungen, unseren Nachbarn, aber auch den Verbündeten klar zu machen, dass auch ein vereintes Deutschland seine Pflichten gegenüber dem Frieden und gegenüber Europa erfüllen würde. Helmut Kohl stand in diesem schwierigen Prozess der Vereinigung stets für die Verlässlichkeit der deutschen Demokratie und für ihre europäische Einbettung.

Sechzehn Jahre war Helmut Kohl Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Während seiner Kanzlerschaft ist es ihm gelungen, die Union zur Zustimmung zu den Ostverträgen zu bewegen. Er führte die Entspannungspolitik fort und übte unbedingte Loyalität gegenüber den Vereinigten Staaten. Die Freundschaft mit Frankreich war ihm, als von Jugend an überzeugtem Europäer, dabei das Fundament.

Im Deutschen Bundestag hatte Helmut Kohl gesagt „Wer die Vergangenheit nicht kennt, versteht die Gegenwart nicht und kann die Zukunft nicht gestalten.“ Seine Lehre aus dem Krieg war die einer tief empfundenen Friedenssehnsucht und der Erkenntnis, dass man den Frieden in Europa und der Welt nur gemeinsam sichern kann.

Kohls Vision von einem europäischen Deutschland, die diesen großen Staatsmann bei der Wiedervereinigung genauso leitete wie beim Vertrag von Maastricht, ist ein Vermächtnis an die deutsche Nation und an ganz Europa.

Ich spreche seinen Angehörigen – auch im Namen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands – mein tief empfundenes Beileid aus.“

Lammert: „Helmut Kohl hat entscheidend zu den glücklichsten Zeiten beigetragen, die wir Deutschen je hatten“

Zum Tode des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl, der dem Deutschen Bundestag mehr als ein Vierteljahrhundert angehörte, hat Bundestagspräsident Norbert Lammert sein herzliches Beileid persönlich und im Namen des ganzen Parlaments ausgesprochen. In einer Kondolenz schreibt er an Maike Kohl-Richter:

„Mit Helmut Kohl trauern wir um eine Persönlichkeit von historischer Größe, einen deutschen Patrioten und den Ehrenbürger Europas. Tief verwurzelt in seiner politischen Familie, der Christlich Demokratischen Union, seiner Heimat stets eng verbunden, traditionsbewusst und zugleich mit großem Gestaltungswillen zur Modernisierung von Staat und Gesellschaft prägte Helmut Kohl über viele Jahrzehnte unser Land. Für ihn, der um die identitätsstiftende Kraft der Geschichte wusste, stand stets außer Frage, dass die Geschicke der Deutschen immer auch die Europas sind. Er machte dies zur Richtschnur seines politischen Handelns und setzte für die europäische Einigung unverrückbare Maßstäbe. Seine außergewöhnliche Gabe, persönliche Freundschaften zu Staatschefs in aller Welt aufzubauen, schuf Vertrauen in die Verlässlichkeit deutscher Politik. Sie erst legte die Grundlage für den erfolgreichen Prozess zur Deutschen Einheit. Als sich die von manchen längst abgeschriebene Chance ergab, ergriff Helmut Kohl mit dem sicheren Instinkt, der den großen Staatsmann auszeichnet, die Initiative und gestaltete als „Kanzler der Einheit“ die Wiedervereinigung unseres Landes.

Heute sind sich fast alle, auch frühere politische Widersacher, der historischen Bedeutung seines Wirkens bewusst. Helmut Kohl hat entscheidend zu den glücklichsten Zeiten beigetragen, die wir Deutschen je hatten. Wir werden ihm das nie vergessen. Sein Vermächtnis, ein weltweit geachtetes Deutschland in einem friedlich geeinten Europa, bleibt die Richtschnur unseres Handelns und ist Auftrag für alle künftigen Generationen.“

Außenminister Sigmar Gabriel zum Tod von Helmut Kohl

„Wir haben gerade davon gehört, dass der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl gestorben ist. Er war ein großer Staatsmann, ein großer deutscher Politiker und vor allem ein großer Europäer, der sehr viel dafür getan hat, dass nicht nur die Deutsche Einheit gekommen ist, sondern auch dass Europa zusammengewachsen ist. Das ist sein großes Vermächtnis. So wird er uns in Erinnerung bleiben. Wir sind in diesen Minuten in Gedanken bei seiner Familie und seinen Kindern. Es ist ein wirklich großer Deutscher gestorben.“

Thomas Oppermann, Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, zum Tod von Helmut Kohl:

„Mit Helmut Kohl haben wir einen weit über die Grenzen Deutschlands hinaus hoch anerkannten Staatsmann verloren. Als Bundeskanzler hat er sich in seinem Wirken für Deutschland und Europa große Verdienste erworben.

Wie Willy Brandt hat er immer an die Deutsche Einheit geglaubt. Er hatte den Mut und das strategische Geschick, im richtigen Moment die Chance für die Einheit Deutschlands zu ergreifen.

Seinem Einsatz ist es zudem maßgeblich zu verdanken, dass mit der Einführung einer gemeinsamen Währung eine Vertiefung der Europäischen Union gelungen ist. Als überzeugter Europäer hat er großen Anteil daran, dass Frieden und Freiheit in Europa seit Jahrzehnten bewahrt wird.

Im Namen der SPD-Bundestagsfraktion spreche ich den Angehörigen mein tief empfundenes Beileid aus.“

Kohl hat deutsche Geschichte geschrieben

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, zum Tod von Helmut Kohl:

„Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion trauert um Helmut Kohl. Helmut Kohl hat deutsche Geschichte geschrieben. Er war Wegbereiter der deutschen Einheit und hat auch die Einheit Europas entscheidend gefördert. Diese Leistungen können allenfalls mit denen des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer verglichen werden.

Wir sind in Gedanken bei seiner Ehefrau und bei seinen Angehörigen. Auch in seinen letzten Lebensjahren war uns der Rat Helmut Kohls wichtig. Wir erinnern uns noch lebhaft an seinen letzten Besuch in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vor fünf Jahren. Dort war zu spüren, wie wichtig ihm die Bundestagsfraktion, die er über lange Jahre geführt und die er stets als seine Heimat betrachtet hatte, immer noch war.

Als sein Vermächtnis bleibt, dass wir uns auch in Zukunft für das einige Europa einsetzen müssen. Europa hat Helmut Kohl immer als Friedensversicherung für die kommenden Generationen angesehen. Gerade in diesen außenpolitisch unruhigen Zeiten sollten wir uns immer daran erinnern, wie wichtig das geeinte Europa für uns ist. Wir werden Helmut Kohl nicht vergessen, sondern sein Andenken ehren.“

Thomas de Maizière zum Tod von Helmut Kohl:

„Mit Helmut Kohl ist ein Bundeskanzler von uns gegangen, der aus tiefer Überzeugung und dem Glauben an ein wiedervereinigtes Deutschland und Europa Großes für unser Land geleistet hat. Seine Verdienste um unser Land sind unvergessen. Er hat es geschafft, nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges und der Teilung Deutschlands Menschen und Familien wieder zusammenzuführen, die die Mauer voneinander getrennt hat. Dies wird für immer seinen Platz in unserer Geschichte prägen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.“

Kondolenz zum Tod von Helmut Kohl

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 16. Juni Maike Kohl-Richter zum Tod ihres Mannes, Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl, kondoliert. Der Bundespräsident schreibt:

„Zum Tode Ihres Mannes spreche ich Ihnen und der ganzen Familie mein tief empfundenes Beileid aus.

Helmut Kohl hat sich mit ganzer Kraft für die Verankerung unseres Landes im westlichen Bündnis eingesetzt. Er hat die europäische Einigung mit Leidenschaft vorangetrieben und bis zuletzt für die europäische Idee geworben – als ‚Ehrenbürger Europas‘ wird er uns allen in Erinnerung bleiben.

Helmut Kohl pflegte die enge deutsch-französische Freundschaft und Partnerschaft im Bewusstsein um den Großmut und die segensreiche Bereitschaft zur Versöhnung, die Frankreich unserem Land nach Ende des Zweiten Weltkrieges entgegen gebracht hat.
Sein politischer Instinkt, seine große Erfahrung und seine herausragende Begabung, Vertrauen bei unseren Nachbarn und Partnern zu gewinnen, haben ihn dazu befähigt, eine einmalige historische Chance zu erkennen und sie mit Entschlossenheit zu ergreifen; es ist ihm gelungen, die deutsche Einheit im friedlichen Einvernehmen und in guter Partnerschaft mit unseren europäischen Nachbarn zu erreichen. Ihm verdanken wir, dass Deutschland als europäische und geeinte Nation bestätigt und damit die ‚Deutsche Frage‘ beantwortet wurde. Damit hat sich Ihr Mann um unser Land und um Europa verdient gemacht.

Wir trauern um einen großen Staatsmann – sein Werk wird Bestand haben.

Wir werden Helmut Kohl niemals vergessen.“

Erklärung von Bundespräsident Steinmeier zum Tod von Helmut Kohl

Erklärung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Tod von Altbundeskanzler Helmut #Kohl

Publié par PHOENIX sur vendredi 16 juin 2017

 

https://web.facebook.com/spiegelonline/videos/10155578145299869/

Ministerpräsident Horst Seehofer zum Tod von Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl:

„Unser Land trauert um den Kanzler der Wiedervereinigung. Helmut Kohl war ein Ausnahme-Politiker, einer der ganz großen Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, ein international hoch geschätzter Staatsmann und ein überzeugter Europäer. Sein Name wird auf alle Zeit verbunden bleiben mit der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes. Helmut Kohl hat immer an die Einheit geglaubt, auf sie hingearbeitet und im richtigen Moment mit Tatkraft, Entschlossenheit, Geschick und Weitblick die historisch einmalige Chance zur Wiedervereinigung ergriffen. Als langjähriges Mitglied seines Bundeskabinetts macht mich sein Tod auch ganz persönlich sehr betroffen.“

Gregor Gysi zum Tod von Helmut Kohl auf Facebook:

Helmut Kohl ist verstorben. Mein Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen und Freunden.

Trotz unterschiedlicher politischer Auffassungen muss auch ich die Verdienste betonen. Zusammen mit Mitterand gelang es ihm, der europäischen Integration neuen Schwung zu verleihen. Heute ist vor allem wichtig: Sein Leitbild war ein europäisches Deutschland, kein deutsches Europa. Auch hätte es ohne sein Engagement die deutsche Einheit nicht gegeben. Das sind Verdienste, die bleiben.“

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, zum Tod von Helmut Kohl auf Facebook:

„Deutschland verliert mit Helmut Kohl einen herausragenden Politiker, der stets für ein einiges Europa eingetreten ist und die Chance zur Deutschen Einheit beherzt ergriffen hat. Einen bedeutenden Kanzler, der die Geschicke der Republik lange geprägt hat. Und einen leidenschaftlichen politischen Streiter, der sich nie geschont hat und seine politischen Gegner auch nicht. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.“

Emmanuel Macron, französischer Präsident, zum Tod von Helmut Kohl auf Twitter:

„Wegbereiter des vereinten Deutschlands und der deutsch-französischen Freundschaft: Mit Helmut Kohl verlieren wir einen sehr großen Europäer.“

 Wird fortlaufend ergänzt mit weiteren Trauerbekundungen.

Collage: TP Presseagentur

https://web.facebook.com/ZDFheute/videos/1636373646374877/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*