Müller gratuliert Herta Müller und Peter Schäfer zur Aufnahme in den Orden Pour le mérite.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat der in Berlin lebenden Trägerin des Nobelpreises für Literatur Herta Müller und dem früheren Direktor des Jüdischen Museums Berlin, Peter Schäfer, zur Aufnahme in den Orden Pour le mérite für Kultur und Wissenschaft gratuliert.

Müller: „Der Pour le mérite ist eine der höchsten Auszeichnungen, die die Bundesrepublik Deutschland in Kunst und Wissenschaft verleiht. Meine Glückwünsche gehen an die in Friedenau lebende Autorin und Trägerin des Nobelpreises für Literatur Herta Müller und an den früheren Direktor des Jüdischen Museums Berlin, den verdienten Judaisten Peter Schäfer. Beide Persönlichkeiten sind unserer Stadt und ihrem Kulturleben eng verbunden und haben mit ihrem Werdegang zum Rang unserer Stadt als internationaler Kulturmetropole beigetragen. Berlin darf stolz darauf sein, dass eine solche hochkarätige Künstlerin und ein so angesehener Wissenschaftler in diesen renommierten Orden aufgenommen sind. Wir können sagen, dass unsere Stadt dort auf erfreuliche Weise repräsentiert ist.“

Der Pour le mérite hat eine lange Geschichte. Die Zahl inländischer Mitglieder ist auf 40 begrenzt, mit den neuen Mitgliedern sind es 39. Die Zahl der ausländischen Mitglieder, derzeit 38, darf die Zahl der inländischen nicht übersteigen. Ordenskanzler ist der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Hermann Parzinger. Mitglieder sind u.a. der beim Projekt Humboldt Forum engagierte Kunsthistoriker Horst Bredekamp, der Berlin verbundene Filmregisseur Wim Wenders und der lange in unsrer Stadt tätige Theaterregisseur und Berliner Peter Stein. Erste Frau, die so ausgezeichnet wurde, war 1929 die in Berlin lebende Bildhauerin Käthe Kollwitz. 1952 wurde die Berliner Bildhauerin Renée Sintenis auf diese Weise geehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*