„Weggesperrt – Warum Gefängnisse niemandem nützen“.

Von Ex-Gefängnisdirektor Thomas Galli gibt’s am 11. Mai ein neues Buch.

Wem nützen Gefängnisse und wo richten sie Schaden an? Der Rechtsanwalt und ehemalige Gefängnisdirektor Thomas Galli zeichnet ein differenziertes Bild des Strafvollzugs und zeigt Alternativen zu sinnlosen Haftstrafen auf.

Unbestreitbar gebe es ein Bedürfnis der Gesellschaft nach Strafe: „Wer gegen Gesetze verstößt, soll nicht ungeschoren davonkommen. Den Täter zur Verantwortung zu ziehen, ihn zur Reue anzuhalten, abzuschrecken, den Opfern Genugtuung zu verschaffen und die Gesellschaft vor Gefahren zu schützen – das sind die Hoffnungen, die sich an Gefängnisstrafen knüpfen.“ Aber aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung weiß Thomas Galli: „Selten wird auch nur eins dieser Ziele erreicht.“

In seiner Streitschrift fordert er daher den weitgehenden Verzicht auf Haftstrafen. Anhand vieler Beispiele aus seiner Praxis zeigt Galli, welche Alternativen bereits existieren, und diskutiert, wie wirkungsvolle Prävention, wie aber auch alternative Überwachung z. B. mittels elektronischer Fußfesseln funktionieren könnte. Den Täter-Opfer-Ausgleich und die Idee der Sühneleistung etwa durch soziale Arbeit beschreibt Galli als Möglichkeit, die Schuld gegenüber Opfern und Gesellschaft abzutragen.

Notorische und hochgefährliche Straftäter sollten auch weiterhin inhaftiert werden, argumentiert Galli, doch für alle anderen brauchen wir einen alternativen, wirkungsvollen Strafvollzug. Welche Schritte dafür nötig sind und wie die Gesellschaft von weniger Gefangenen profitiert, zeigt er in diesem engagierten Buch.

ISBN: 978-3-89684-279-4

Seiten: ca. 300

Bindung: Klappenbroschur

Format: 13×21

Erscheinungsdatum: 11.05.2020

Lieferstatus: vorbestellbar

Buch

Preis: ca. € 18,00

vorbestellen

Sachgebiet: Kategorien (Bücher) , Politik/Gesellschaft

Stichworte: #Debatte #Demokratie #Flüchtlingspolitik #Menschenrechte

Über Thomas Galli

Thomas Galli studierte Rechtswissenschaften, Kriminologie und Psychologie. Ab 2001 war er im Strafvollzug tätig, 2013 wurde er Leiter der JVA Zeithain, 2015 für mehr als sechs Monate zusätzlich Leiter der JVA Torgau. Daneben publizierte er über Fragen der Kriminologie und des Strafvollzugs. Galli war Mitglied des Kriminalpräventiven Rats der Stadt Dresden sowie Vertreter Sachsens bei der Bundesvereinigung der Anstaltsleiter. Seit Oktober 2016 ist er als Rechtsanwalt in einer Sozietät in Augsburg tätig. Seine Bücher erschienen bei Das Neue Berlin und im riva Verlag. Im Mai 2020 erscheint »Weggesperrt. Warum Gefängnisse niemandem nützen« in der Edition Körber.

Fotoquelle: TP Presseagentur Berlin

2 Antworten

  1. Mutige und sehr nachdenkenswerte Gedankengänge, mögliche Perspektiven und Lösungsansätze sowie Aufgaben speziell auch für die Justiz und das Parlament‼️ MfG, Helfried Roubiček, Rechtsanwalt IM RUHESTAND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*